Fragen zum Coaching-Ablauf

Jeder Mensch ist einzigartig – und so sind es auch Deine Probleme und Lösungen!

Deswegen arbeiten wir mit den unterschiedlichen und neuesten Methoden, die man im Kurzzeit-Coaching momentan nutzen kann. Einige kommen aus der Psychotherapie, andere aus dem Bereich NLP oder der systemischen Arbeit (weitere Infos dazu unter Methoden).


Ein psychologisches Coaching ist kein Therapieersatz bei schweren psychischen Erkrankungen, kann diese aber sinnvoll ergänzen.

Immer geht es aber um Dich und das passgenaue Arbeiten. Schwules Leben hat gemein das Sie Männer lieben, mehr aber auch erst mal nicht. Es hilft Dir also nichts, wenn ich mit einer „Schablone“ vorgefertigter Methoden auf Dich zu käme und versuchte, diese auf Dein ganz individuelles Thema zu pressen.

Auch ist es nicht so, dass Du zu mir kommst und eine Beratung erhält, wie Du nun Jenes oder Welches zu machen hast. Ich erarbeite Ideen mit Dir, stelle Fragen und biete einen angemessenen Rahmen für Deine Gedanken. Ich zeige Möglichkeiten auf. Es sind dennoch DEINE Themen und es sind DEINE Lösungen. Du musst dann auch die Arbeit machen. Ob nun als Paar oder allein. Aber eben mit meiner Begleitung.


Gerne vergleiche ich meine Arbeit mit der eines Fitness-Trainers.

Er könnte für Dich zwar auf den Stepper steigen, davon würdest  Du aber nicht fitter. Das musst Du schon selbst tun und Dein Trainer gibt Dir hilfreiche Tipps, begleitet, fordert und fördert Dich.

Übertragen auf die psychologische Beratung liegt genau darin meine Aufgabe. Ich begleite Dich auf Deinem Weg zur Deinem persönlichem Ziel. Wenn Du bereit bist, diese Arbeit für DICH selbst zu machen und die Verantwortung zu übernehmen, dann werden wir einen tollen Weg gemeinsam gehen können.