Kurztherapie

Ein Coaching was schnelle Erfolge ermöglicht.

Die Lösungsorientierte Kurz-Therapie/das lösungsorientierte Kurz-Coaching geht von Anfang an von Lösungen aus und kümmert sich wenig um Probleme, Diagnosen und dem was nicht funktionierte.


Das wichtige und auch besondere an der Kurz-Therapie ist die Tatsache, dass wir uns gemeinsam nicht lange in er Vergangenheit aufhalten und die Probleme und Sorgen durchleben, sondern wir arbeiteten mit den vorhandenen Ressourcen an Lösungen und attraktiven Zielen..

Du als Klient wirst nicht als jemand angesehen der „krank“ ist. Wir begegnen uns auf der Ebene Deiner Kompetenzen. Das gibt sofort ein besseres Gefühl und bereitet wunderbar Lösungswege vor. Und dies gibt Dir als Klient die Verantwortung, aber auch die Chance, an der Gestaltung seiner Ziele und dem Weg dorthin zurück.

In der gemeinsamen Arbeit geht es um das (er-)finden von Lösungen für Ihr Ziel. Es wird geschaut was in der Vergangenheit schon funktionierte und wie diese Fähigkeiten genutzt werden können um in der Gegenwart ein Problem zu bearbeiten.

Eine Arbeit die immer sehr viel Spaß macht, den häufig verliert man den Blick für die Stärken und Fähigkeiten die man schon besitzt oder hat den Zugang zu diesen verloren. Zusammen wird es Dir aber wieder möglich sein Deine Stärken zu nutzten.


Auszug aus meiner Abschlussarbeit:

Es geht auch um ein neues Verständnis wie Psychotherapie und Coaching tatsächlich funktionieren, und nicht nur wie man glaubte das es funktionieren könnte: Einfach, aber nicht leicht.  : )

1945 gab es die ersten Ideen zur Kurztherapie von Milton Erikson. Mitte der 1980 gab es dann auch die ersten Veröffentlichen zu diesem Thema. Namen, die auch, in diesem Zusammenhang zu nennen sind: Steven De Shazer, Richard Bandler und Dietman Friedmann, die diese Therapieform mit „vorbereiteten“.

Drei wichtige Einrichtungen haben diese Therapieform zu ihrem Start verholfen: das Brief Therapie Centrum (1968), das Centro per lo Studio della Famiglia (1971) und das von Steve de Shazer gegründete Brief Familiy Therapie Center (BFTC, 1978) in dem er mit Kollegen an seiner schon 1969 begonnen lösungsorientierten Kurztherapie weiter zu arbeiten begann und sie verfeinerte.